Sommertag und Milchkaffee

Villaricos017
Ein Sommertag beginnt im Februar
SanJuandeLosTerros001
Vollgemüllte Höhlen
SanJuandeLosTerros002
In der Rambla rumstauben
Aguilas003
Aguilas
Aguilas001
Einen Milchkaffee schlürfen und auf das Meer schauen
Aguilas002
Tolle Aussicht

Der Tag beginnt mit einer wundervollen Dämmerung und hat auch sonst den Vogel abgeschossen. Meteorologisch ist ein Sommertag ein Tag bei dem die 25°C Marke erreicht oder überschritten wurde. Unser Thermometer zeigte eine maximale Temperatur von 28,7°C an. Es werden dann wohl real 26°C gewesen sein. Jetzt um21:30 haben wir immer noch die Tür auf und das Meeresrauschen dringt schwer und unaufhaltsam zu uns herein. Wo wir sind? In Aguilas, aber erst mal der Reihe nach. Wir sind die Küstenstraße langgeschaukelt, ganz gemütlich und haben die grandiose Aussicht heute Morgen genossen. Bei San Juan de los Terros haben wir mal bei den Höhlen halt gemacht, die sind aber von Schafen besiedelt und mit Holzpaletten verstellt und sehen ziemlich müllig aus. Wir fahren dann mal ein kurzes Stück in die Rambla rein und wirbeln etwas Staub auf, kommen aber nicht viel weiter. Gut, dann nach Aguilas zum Lidl. Er liegt mitten in der Stadt und zum parken ist dort nichts für uns. Also in einen Nebenweg an dem trockenen Flussbett, Heikes Fahrrad raus und ab zu Fuß. Auf dem Weg plündern wir einen netten Gemüseladen um dann bei Lidl rumzuräubern. Zum Glück bekommen wir alles verstaut, denn da kann man sich ganz gehörig verschätzen wenn die Gier zu viel Macht hat. 😉 Am Ortsrand finden wir einen netten Platz und machen erst mal Mittagsstunde. Nach einem leckeren Tee erkunden wir Aguilas mit dem Fahrrad, jedenfalls an der Promenade entlang bis zum Fischereihafen. Schön ist es hier nicht mit all den Betonburgen, aber das Feeling ist Hochsommerlich und so genießen wir einen Café con leche (Milchkaffee) und schauen dem Treiben rundherum zu und wundern uns was die Spanier teilweise noch für Klamotten an haben: Pelzmantel, Pudelmützen, zugeknöpfte Lederjacken….. und unsereins hächelnd mit T-Shirt und kurzer Hose. Am Strand finden wir noch ein aufgegebenes Restaurant, schade denn es muss hier wirklich mal toll gewesen sein so direkt am Strand und mit vielen lauschigen Ecken. Das Meer rauscht immer noch, es ist dunkel und schon wieder nehmen wir von einem tollen Tag Abschied.